Neuer Vorstand im Förderverein am Georg-Büchner-Gymnasium

Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des Vorstands

In der virtuellen Mitgliederversammlung am vergangenen Mittwoch standen auch die Neuwahlen des Vorstandes auf der Tagesordnung, die satzungsgemäß alle zwei Jahre durchzuführen sind. Susanne Reichert wurde einstimmig in ihrem Amt bestätigt und übernimmt nun für den weitere zwei Jahre den Vorsitz des Vereins. Auch Simone Fischer, die erneut als stellvertretende Vorsitzende kandidierte, wurde einstimmig wiedergewählt. Einen Wechsel gab es bei der Position des Kassenwarts. Gunther Blawert, der dieses Amt seit 2013 ausgeübt hatte, schied nach dem Abitur seiner jüngsten Tochter im vergangenen Jahr aus dem Vorstand aus.

„Wir haben sehr gut und vertrauensvoll zusammenarbeitet. Eine solide Finanzplanung ist das Herzstück für unsere Tätigkeit und ich möchte mich von ganzem Herzen für deinen Einsatz und dein Engagement bedanken“, verabschiedete Susanne Reichert ihren Vorstandskollegen mit herzlichen Worten. „Du hast mir meine Arbeit als Vorsitzende mit deinem umfassenden Know-how sehr leicht gemacht.“

Als neue Kassenwartin wurde einstimmig Brigitte Raschke gewählt, die dem Vorstand des Fördervereins schon seit zwei Jahren als Beisitzerin angehörte. Stephan Haas, langjähriger Beisitzer und verantwortlich für die Mitgliederverwaltung wurde ebenfalls ohne Gegenstimmen in seinem Amt bestätigt. Neu im Team sind Jörg Gettke und Sylvia Stelzer, die den Vorstand als Beisitzer nun tatkräftig unterstützen werden.

Aufgrund der Corona-Pandemie waren die Anlässe, bei denen der Förderverein aktiv auftreten konnten, sehr eingeschränkt. Da hofft man nun im neuen Schuljahr auf eine entspanntere Situation. „Das große Projekt, die digitale Infrastruktur am GBG voranzubringen, hat uns in den vergangenen zwölf Monaten begleitet und da konnte in Zusammenarbeit mit Schulleitung, dem Kollegium, dem Schulelternbeirat und engagierten Eltern einiges auf den Weg gebracht werden“, erklärt Susanne Reichert. „Aber im Hinblick auf die Mitgliederwerbung ist es für uns natürlich von Vorteil, wenn wir bei Schulveranstaltungen persönlich auftreten und mit den Eltern ins Gespräch kommen können.“

Die magische Grenze von 300 Mitglieder hat der Förderverein Ende letzten Jahres deutlich überschritten, nun steuert man motiviert auf die 400 Mitglieder zu. Der jährliche Mindestbeitrag von 15 Euro ist überschaubar, jeder Euro hilft und schafft neue Möglichkeiten. Auch externe Sponsoren sind herzlich willkommen, sei es mit einem jährlichen Fixbetrag oder einer gezielten finanziellen Unterstützung einzelner Projekte.

„Ansonsten möchten wir die Schulgemeinde weiterhin bei möglichst vielen Aktivitäten finanziell unterstützen und freuen uns über jedes neue Mitglied, um die Möglichkeiten des Fördervereins zu erweitern. Auf das 400. Mitglied wartet dann natürlich eine besondere Überraschung“, erklärt Susanne Reichert augenzwinkernd, deren jüngste die 7. Klasse des Gymnasiums besucht.